Veeh-Harfen-Gruppe

Alle 14 Tage am Donnerstag um 10 Uhr trifft sich die Veeh-Harfen-Gruppe der Landeskirchlichen Gemeinschaft Burgthann/Schwarzenbach unter der Leitung von Barbara Scheuschner im Gemeinschaftshaus in Schwarzenbach.

Musikalisch interessierten jungen und älteren Menschen sowie Menschen mit Handicap aus Burgthann und Umgebung wird damit die Möglichkeit gegeben, auf einfache Weise in einer von christlichen Werten geprägten Gruppe gemeinsam zu musizieren. Diese Gruppe kann in Altenheimen, kirchlichen Veranstaltungen und bei anderen Anlässen mit ihrer Musik erfreuen.

Unterstützt wurde die Gründung der Gruppe durch die Raiffeisenbank Oberferrieden-Burgthann. Mit einer großzügigen Spende hat sie den Erwerb mehrerer Veeh-Harfen ermöglicht, die zum zum Verleih an interessierte Spieler vorgehalten werden können.

Das Veeh-Harfen-Spiel macht Spaß und ist für andere einsetzbar. Die Teilnehmer bleiben durch das Spielen der Veeh-Harfe geistig und körperlich (Fingerfertigkeit) beweglich und können sogar (eventuell schlummernde) Ressourcen freisetzen. Das Zusammenspiel in der Gruppe stärkt die soziale Kompetenz und beugt Vereinsamung vor. Das „Gebrauchtwerden“ und christliche Werte helfen zum Lebenssinn.

Viele ältere Menschen hatten in ihren jungen Jahren nicht die Möglichkeit, ein Instrument zu lernen (Krieg, Nachkriegszeit, Aufbaujahre, Familie, Arbeit). Jetzt im Alter hätten sie Zeit, aber trauen es sich nicht mehr zu, ihre musikalischen Fähigkeiten auf herkömmlichen Instrumenten oder sogar in einem Orchester zu entfalten. Das Lernen und Üben fällt schwerer als in der Jugend. Menschen mit Handicap haben häufig nicht die Möglichkeit, ein Musikinstrument zu lernen, obwohl es ihnen Spaß machen würde. Die Veeh-Harfe ist für nahezu jeden Musikinteressierten schnell und leicht erlernbar, gleich wie weit oder eng körperliche und geistige Fähigkeiten gesetzt sind. Bekannte Volkslieder können in der Regel schon nach wenigen Stunden Übung gespielt werden.

Die Veeh-Harfe wurde von Hermann Veeh für seinen behinderten Sohn (mit Downsyndrom) entwickelt. Die musikalisch aktive Familie in Gülchsheim (Unterfranken) wollte ihm die Möglichkeit geben, seine musikalischen Fähigkeiten ebenso zu praktizieren. Die Veeh-Harfe ist ein Saitenzupfinstrument, das ohne Notenkenntnisse gespielt werden kann. Eigens für das Instrument wurde eine einfache und deutliche Notenschrift entwickelt - reduziert auf das Wesentliche. Notenschablonen, die zwischen Saiten und Resonanzkörper geschoben werden, ermöglichen ein Spielen "vom Blatt" - die Noten werden begreifbar.

Interessierte heißen wir gerne willkommen.

Zeit: jeden Donnerstag um 9:30 Uhr
Ort:  Gemeinschaftshaus in Schwarzenbach


Barbara Scheuschner
(Tel. 09188/5045242), Email: barbara_scheuschner@yahoo.de)


 

Stimmen aus der Gruppe:

Senta:
"Die Musik bereichert mein Leben. Ich hoffe, dass wir unseren Zuhörern damit eine kleine Freude bereiten können."

Sabine:
"In der „Gelegenheit“-Gruppe wurde die Veeh-Harfe vorgestellt. Es war immer mein Streben ein außergewöhnliches Musikinstrument spielen zu können. Ich versuchte es, und schon war ich grenzenlos begeistert. Nun kann auch ich anderen Menschen mit unserer Musik eine Freude bereiten und in der Gemeinschaft macht es richtig Spaß!"

Ursula:
"Als ich im Juni die Zeitungsanzeige von der neuen Veeh-Harfen-Gruppe las, dachte ich mir, das probiere ich aus. Noch dazu mit dem Ziel anderen Menschen evtl. eine Freude damit bereiten zu können, ist genau in meinem Sinne. Und es macht Spaß!"

Barbara:
"Die Möglichkeiten, die die Veeh-Harfe bietet, sind enorm. Ob Volkslieder, geistliches Liedgut, selbst Swing und Blues kann man spielen. Ohne großen Übungsaufwand hört man einfach sehr schnell erste Erfolge. Ob man zu Hause allein oder in der Gruppe spielt, es macht einfach sehr viel Spaß und Freude."